Partnerstiftung in Kolumbien

Die deutsche Stiftung Weg der Hoffnung arbeitet eng mit unserer kolumbianischen Partnerstiftung "Camino de la Esperanza" zusammen. Mit Hilfe unserer Spender finanzieren wir die Projekte der kolumbianischen Stiftung. Diese eröffnet in ihren Einrichtungen Kindern und Jugendlichen, deren Zukunft durch Bürgerkrieg, Vertreibung oder soziale Ungerechtigkeit aussichtslos geworden ist, neue Perspektiven und lässt sie neue Hoffnung für ihre Zukunft schöpfen.

 

Geleitet wird die kolumbianische Stiftung vom Diözesanpriester Padre Carlos Ricardo Perdomo. Er und sein Team koordinieren die Projekte und sind für den sorgfältigen Umgang mit den Spendengeldern verantwortlich. Monatlich erhält die deutsche Stiftung eine Bilanz, einmal jährlich findet eine Prüfung durch einen unabhängigen Finanzprüfer statt. Ein Mitglied des deutschen Stiftungsvorstandes besucht jährlich, auf eigene Kosten, unsere Einrichtungen und erhält so direkten Einblick über die Verwendung der Spenden und den Zustand unserer Einrichtungen.

 

Monatlich treffen sich die Leiter der einzelnen Einrichtungen mit Padre Carlos und sprechen alle wichtigen Entwicklungen durch.

 

Das Leitungsteam besteht aus:

 

Padre Carlos Ricardo Perdomo

Er ist der Leiter der kolumbianischen Stiftung. Er kümmert sich nicht nur um die Finanzen und die Organisation, sondern ist immer wieder in den verschiedenen Einrichtungen und Projekten präsent. Er hat immer ein Ohr für die Mitarbeiter und unsere Kinder. Seine zweite Aufgabe ist die finanzielle Verwaltung der Erzdiözese Villavicencio. Auch Erzbischof Oscar Urbina schätzt hier seinen wirtschaftlichen Sachverstand.

 

Padre Henry Cucaita

Für 120 Jungen und Mädchen zwischen 12 bis 17 Jahren ist P. Henry rund um die Uhr Ansprechpartner. Zusammen mit vier Franziskanerinnen leitet er unseren Jugendbauernhof S. José in Caney. Auch für die Landwirtschaft ist er Experte, auch die Tiere vom Huhn bis zur Kuh wollen betreut sein. Daneben ist er Seelsorger in einer Pfarrei in einer Nachbargemeinde.

 

Marysol García

Marysol ist bereits vielen in Deutschland bekannt. Nach ihrem Studium der Kinderpädagogik hat sie in den Mainaschaffer Kindergärten ein einjähriges Praktikum abgeleistet und sehr gut Deutsch gelernt. Neben drei eigenen Kindern hat sie noch 260 Kinder in unserer Kindertagesstätte Sagrada Familia. Ihr Engagement und ihre Liebe zu den Kindern ist beeindruckend.

 

Sr. Yuri Casallas

Sr. Yuri ist eine junge Schwester aus dem Ker-Maria-Orden. Sie war bereits vor einigen Jahren während ihres Noviziats für ein Praktikum in der Stiftung. Jetzt übernahm sie mit Beginn des Jahres 2013 die Leitung unserer Kindertagesstätte San José im Elendsviertel La Reliquia. Für 200 Kinder und ihre Eltern aus ärmsten Verhältnissen will sie sich mit voller Kraft engagieren.

 

Jenny Morales

Jenny leitete bereits seit einigen Jahren die Behindertenkooperative José Otter. Ab Januar koordiniert sie jetzt die Betreuung von 150 Behinderten Kindern und Jugendlichen in unserem Zentrum Sagrada Familia in Porfía. Als studierte Therapeutin mit Schwerpunkt Behindertenbetreuung sollen in Zukunft kognitive Förderung, Physiotherapie und psychologische Betreuung unter ihrer Leitung stattfinden.

 

Guido Pantoja Ibarra

Mit Beginn des Jahres 2013 hat Guido die Leitung unserer Behindertenkooperative José Otter übernommen. Er ist durch sein Studium als Behindertentherapeut für diese Aufgabe ideal geeignet und betreut und fördert die über 30 behinderten jungen Menschen sehr liebevoll. Er ist auch Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Eltern.

 

Sr. Elsa Salazar

Sr. Elsa übernahm von Sr. Lourdes die Betreuung unseres Schulprojektes „Schule für alle”. Sie kommt aus der Gemeinschaft der Terciarias Capuchinas, die seit März 2011 in unseren Einrichtungen mitarbeitet. Sr. Elsa ist in allen Elendsvierteln Villavicencios unterwegs, um den Ärmsten die nötige Hilfe zukommen zu lassen. Einkauf und Verteilung der Schulutensilien, Betreuung der Schulkinder oder Organisation und Durchführung der Elternbetreuung gehören zu ihrem Aufgabengebiet.

Darüber hinaus koordiniert sie mit ihren Mitschwestern unser Mikrokreditprogramm. Hier werden Frauen mit Kleinkrediten gefördert, um sich und ihren Familien eine Existenz aufzubauen.

Andrés Ceballos

Andrés ist ein echtes Kind der Stiftung. Er wuchs auf dem Jugendbauernhof in Caney auf und machte dort sein Abitur. Neben seinem Studium der Touristik hat er bereits in der Behindertenbetreuung mitgearbeitet. Viele unserer Freunde haben ihn 2010 bei seinem Besuch in Deutschland kennen- und schätzen gelernt. Ab September 2011 ist er für unsere Behindertenbäckerei Manos Amigas verantwortlich. Mit viel Einfühlungsvermögen und Liebe leitet er seine Schützlinge in der Bäckerei und beim Verkauf der Produkte an.

 

Sr. Teresa Kervinio

Auch Sr. Teresa kommt aus dem Kermaría-Orden und kam als Französin vor über 30 Jahren nach Kolumbien. Inzwischen ist sie eine echte Kolumbianerin geworden. Aus Altersgründen gab sie die Leitung der Kindertagesstätte in La Reliquia an Sr. Yuri ab. Jetzt macht sie Hausbesuche in den Armenvierteln und leistet Nothilfe.

 

Unsere Mitarbeiter

83 Mitarbeiter sind in unseren Einrichtungen tätig. Inzwischen bieten sie den Ärmsten Hilfe und Betreuung vom Kleinkind, über die Schulzeit bis zur Ausbildung. Daneben werden auch viele Behinderte liebevoll betreut. Sie alle sind mit viel Engagement für die Armen tätig und danken Ihnen ganz herzlich für die große Unterstützung.

die Leitung der Kindertagesstätte San José im Elendsviertel La Reliquia